THRICE + COHEED AND CAMBRIA


Special Guests: Touché Amoré

Carlswerk Victoria, Köln
30.10.2022
Einlass: 18:00 Uhr
Beginn: 19:00 Uhr
36,00 € zzgl. Gebühren

> Tickets
> Video

THRICE + COHEED AND CAMBRIA

Thrice + Coheed and Cambria gemeinsam auf-Tour
Im Juli kommen Thrice bekanntlich auf ihrer Sommertour für eine exklusive Show nach Stuttgart. Jetzt hat die Post-Hardcore-Institution bestätigt, dass im Oktober noch ein paar Termine dazukommen. Damit nicht genug. Die Combo um Sänger Dustin Kensrue, Gitarrist Teppei Teranishi und die beiden Brüder, Bassist Eddie und Schlagzeuger Riley Breckenridge bringen noch illustre Co-Headliner mit: Die Progressive Rocker von Coheed and Cambria aus New York spinnen ihre Science-Fiction-Saga live weiter. Und als Special Guests sind darüber hinaus noch Touché Amoré angekündigt.
Thrice gehören seit ihrer Gründung 1998 zu den einflussreichten Bands des Post Hardcore. Von den vielen Häutungen, die die Kalifornier im Lauf ihrer Karriere durchgemacht haben, ist die jüngste Platte „Horizons / East“ vielleicht die beeindruckendste. Von den Screamo-Anfängen ist es weit entfernt, im schweren Rock bleibt es verwurzelt. Doch die experimentellen Einflüsse aus allen Richtungen machen es ebenso hörenswert wie die tiefschürfenden Lyrics von Kensrue. Wer den schnellen Drei-Akkorde-Punkrock sucht, hat bei Thrice schon immer falsch gelegen. Dazu sind ihre Songs zu komplex gestrickt. Wer aber etwas mehr Geduld mitbringt, wird auch auf dem neuen Werk mit einem überwältigenden Hörvergnügen belohnt, das live sicher noch größer wird. Denn Thrice haben es schon immer geschafft, ihrem aufregenden Sound auf der Bühne noch ein Sahnehäubchen aufzusetzen.
Coheed and Cambria sind schon genauso lang unterwegs wie Thrice. Seit 2001 erzählt die Konzeptband die Geschichte des Ehepaars Coheed und Cambria Kilgannon. Auf bald zehn Studioalben – das neueste „Vaxis – Act II: A Window of the Waking Mind“ erscheint im Juni, wird peu à peu enthüllt, wie die Geschichte um ein unheimliches Virus, das in der Lage ist, das Universum zu zerstören, weitergeht. Das mag fast ein bisschen verstörend wirken, ist aber ein musikalischer Spaß sondergleichen. Der Progressive Metal der Band mischt hervorragend mit Einflüssen von Led Zeppelin über Pink Floyd oder Thin Lizzy bis hin zu Queen.
Touché Amoré wiederum gehören zur zweiten Generation des kalifornischen Post Hardcore. Zusammen mit den befreundeten Bands La Dispute, Make Do and Mend, Defeater und Pianos Become the Teeth sind sie Teil der „The Wave“-Bewegung.
Alle drei Bands zusammen ergeben ein wunderbares und vielseitiges Line-Up für eine große und vor allem laute Tour.
Präsentiert wird die Tour von VISIONS, Rock Hard, Ox-Fanzine & livegigs.de.



KODALINE


Carlswerk Victoria, Köln
08.10.2022
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
28,00 € zzgl. Gebühren

> Tickets
> Video

KODALINE

Pressetext folgt…



KISHI BASHI


151A 10TH ANNIVERSARY TOUR

artheater, Köln
19.11.2022
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
22,00 € zzgl. Gebühren

> Tickets
> Download Press Kit
> Video

KISHI BASHI

Frankfurt, 20. Mai 2022 – Zuletzt war der US-amerikanische Multi-Instrumentalist und Sänger im Dezember 2019 in Deutschland zu Gast, jetzt hat Kishi Bashi zwei weitere Konzerte für den November 2022 hierzulande angekündigt. Kishi Bashi ist zu sehen am 9. November 2022 in Berlin (lido) und am 19. November 2022 in Köln (Artheater).
Der deutsche Rolling Stone bezeichnete ihn einmal als „Pop-Alchemisten“, der ein „geradezu cineastisches Klanguniversum“ präsentiere. Denn er habe von John Williams, einem der bekanntesten zeitgenössischen Filmkomponisten, gelernt. Kishi Bashi (bürgerlich Kaoru Ishibashi) bietet orchestralen Pop, verfeinert mit elektronischer und klassischer Musik, die der gelernte Violinist immer wieder in seine Kompositionen einfließen lässt.
Geboren wird Kishi Bashi in Seattle/Washington, er wächst auf in Norfolk/Virginia, seine Eltern lehren als Professoren an der Old Dominion University. 1994 schließt er die Matthew Fontaine Maury High School ab, studiert Filmwissenschaft am Berklee College of Music und lässt sich zum Violinisten ausbilden. Er tourt danach unter dem Pseudonym Kishi Bashi international als Violinist mit so unterschiedlichen Künstlern wie Regina Spektor, Sondre Lerche und der Indie-Rock-Band of Montreal, die wie er in Athens/Georgia zuhause ist. Kishi Bashi ist aber auch Sänger und Gründungsmitglied der New Yorker Electronic-Rock-Band Jupiter One. 2011 startet er seine Solokarriere, eröffnet für Sondre Lerche, Alexi Murdoch und of Montreal im Jahr 2012. Nach der Veröffentlichung seines Debüts „151a“ wird er von Bob Boilen (NPR All Songs) als bester neuer Künstler geadelt, er habe mit Songs wie „Bright Whites“ eine „strahlende, aufmunternde Klangwelt erschaffen. Microsoft benutzen den Song übrigens als Werbung für die Einführung von Windows 8, Sony und Smart werben ebenfalls mit seinen Stücken. Kishi Bashi tourt danach unerlässlich, spielt auf großen Festivals wie SXSW und Austin City Limits, geht 2013 auf große US-Tournee und tritt auch erstmals in Europa auf. 2014 präsentiert er mit Royal Daark Blend sogar seinen eigenen Kaffee, zu jedem erworbenen Getränk gibt es einen exklusiven Song gratis. 2016 erscheint sein zweites Album „Sonderlust“. 2019 folgt das dritte Werk “Omoiyari”. Zu diesem Konzeptalbum, das sich mit dem Schicksal der in den USA lebenden Japaner während des Zweiten Weltkriegs beschäftigt, entsteht die Dokumentation “Omoiyari: A songfilm by Kishi Bashi”, die nach vier Jahren und mit über 100.000 Dollar Spenden beim SXSW Film-Festival im März 2022
Premiere feiert. 2020 schreibt Kishi Bashi zusammen mit Toby Chu den kompletten Soundtrack zur bewegenden Apple TV+-Kinderserie “Stillwater” und veröffentlicht 18 Tracks daraus. Seine folgende EP „Emigrant“ kommt 2021 auf den Markt und ist eine Fortführung des Konzepts von “Omoiyari”. 2022 kündigt er zum zehnjährigen Jubiläum seines Debüts eine Wiederveröffentlichung an, als eine Doppel-LP mit unveröffentlichten Demos. “151a (Demo-arigato Version)” ist auf allen Streaming-Plattformen zu hören.



JUBËL


Helios 37, Köln
10.09.2022
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
20,00 € zzgl. Gebühren

> Tickets
> Video

JUBËL

Das erst 2017 gegründete schwedische Duo Jubël verfügt über ein untrügliches Erfolgsrezept: Es kombiniert geschmackvoll eingängige Songs – mal eigene, mal jene anderer Künstler in spannenden Adaptionen – mit tanzbaren Beats, sommerlich fröhlichen EDM-Vibes und einer delikaten Auswahl an zusätzlich ergänzten Live-Instrumenten. Mit dieser Melange haben sich Sebastian Atas and Victor Sjöström mit Wucht in die Herzen europäischer EDM-Hörer gespielt: Ihr bislang größter Hit, ein verträumtes Chill-Out-Rework des King Harvest Klassikers „Dancing in the Moonlight“ von 1970, sammelte in allen vier Nationen Skandinaviens Gold-Auszeichnungen ein und stieg selbst in Großbritannien bis auf Platz 11 der UK-Charts sowie bis an die Spitze der UK-Airplay Charts. Nach dem bereits 2019 erschienenen Debütalbum „Strawtown“, das in Schweden, Finnland und Norwegen ebenfalls hoch in die Hitlisten stieg, sowie der im vergangenen Jahr veröffentlichten EP „6115 Orange St“ kündigt sich mit ihrer Anfang April erschienenen Version des Ne-Yo-Hits „So Sick“ für dieses Jahr weitere Großtaten des Duos aus Halmstad an; dazu gehören auch viele neu angekündigte Livedaten, drei davon auch in Deutschland: Zwischen dem 10. und 15. September gastieren Jubël in Köln, Hamburg und Berlin.

Im Prinzip beginnt die Geschichte von Jubël wie die vieler anderer Produzenten von elektronischer Musik: Sebastian Atas and Victor Sjöström starten beide bereits in ihren Teenagerjahren eine lokale DJ-Karriere, bevor sie den Wunsch verspüren, auch selbst Songs zu schreiben und Tracks zu produzieren. Zugute kommt ihnen dabei ihre perfekte Arbeitsteilung: Während Victor der Songwriter der beiden ist, der zudem sämtliche Live-Instrumente der Aufnahmen einspielt, ist Sebastian der erfahrenere Produzent, der obendrein mit einer ausgezeichneten Stimme ausgestattet ist. „Wir fühlten uns nach einigen Jahren in der DJ-Szene kreativ festgefahren. Wir mussten etwas anderes tun, stärker mit organischen Elementen experimentieren. Wir entschlossen uns, Jubël als ein neues Ventil für unsere Kreativität und unseren Sound zu erschaffen“, erzählt Sebastian.

Beim Finden ihres ureigenen Sounds kam ihnen ihre Heimat Halmstad zugute: Unweit des Meeres im südlichen Teil Schwedens gelegen, findet man in ganz Skandinavien kaum eine Region, die mehr Sommerfeeling versprühen würde. „Nur wenige Minuten vom Meer und den Stränden entfernt aufzuwachsen war ein Segen und hat unsere Musik ganz sicher beeinflusst“, erklärt Victor. „Wir wollten immer einen warmen ‚Sommersound‘ erschaffen. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber man kann es in unserer Musik hören.“ Gleich ihre erste Produktion, die Single „Illusion“, stieß auf viel Interesse – und dies nicht nur in der EDM-Szene: Der Modegigant H&M lizensierte den Track für eine weltweite Kampagne. Einen besseren Start hätten sich die Beiden kaum wünschen können.

Fast folgerichtig geriet gleich die nächste Single zur großen Sensation: Ihr Rework von „Dancing in the Moonlight“ mauserte sich über drei Sommer hinweg nach und nach zur globalen Erfolgssingle: Nach Skandinavien entdeckte auch ganz Zentraleuropa, das Vereinigte Königreich und letztlich sogar Australien die entspannte Nummer zwischen Chill-Out, EDM und Pop. Über 140 Millionen Audio-Streams, mehr als 30 Millionen Video-Views und über 35 Millionen TikTok-Views des Tracks stehen nun zu Buche, dazu kommen diverse Platin- und Goldauszeichungen quer durch Europa. Der Erfolg des 2019 erschienenen Albumdebüts „Strawtown“ war gewissermaßen nur noch Formsache.

Ihre Qualität, elektronische Musik mit „echtem“ Songwriting und authentischen Instrumenten zu verbinden, haben Jubël auch in die Konzertsituation übertragen: „Ähnlich wie in unseren Studioproduktionen experimentieren wir viel und integrieren so viele organische Elemente wie möglich in unsere Performance, um für das Publikum ein einzigartiges Live-Erlebnis zu erschaffen“, so Sebastian. Man darf also gespannt sein.



FUCKED UP


Luxor, Köln
02.08.2022
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
22,00 € zzgl. Gebühren

> Tickets
> Video

FUCKED UP

Pressetext folgt…



SUM 41 with Special Guest Simple Plan


plus Opening Act
“THE DOES IT LOOK ALL KILLER NO FILLER TOUR”

Mitsubishi Electric HALLE, Düsseldorf
14.10.2022
Einlass: 17:30 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
44,00 € zzgl. Gebühren

> Tickets
> Download Press Kit
> Video

SUM 41 with Special Guest Simple Plan

Mehr als zwanzig Jahre sind seit „All Killer No Filler“ und „Does This Look Infected?“ vergangen, den beiden ersten Alben von SUM 41, die zusammen mehr Hits enthalten als die meisten anderen Bands in einer ganzen Karriere hinbekommen. Kein Skateboardpark an dem diese Lieder nicht aus den Boxen schallten, kein Moshpit auf einem Festival ohne diese Hooklines – SUM 41 haben sich mit den Alben ihren ewigen Platz am Punkrockolymp gesichert! Grund genug, um für die kanadische Band zum Jubiläum auf große Tournee zu kommen und in Deutschland sechs Shows zu spielen.

Die Band um Deryck Whibley schaffte es über sieben Studioalben hinweg ihrem Sound treu zu bleiben und Hit um Hit zu veröffentlichen. Zuletzt waren die Kanadier mit ihrem letzten Album „Order In Decline“ in Deutschland unterwegs, das sowohl von Kritikern als auch Fans gefeiert wurde.

Man darf sich jedoch zu diesem besonderen Anlass nicht nur auf SUM 41 freuen: Mit Simple Plan ist ein mehr als namhafter Special Guest bei allen Terminen mit an Bord. Mit über zehn Millionen verkauften Platten ist die Band auch zwanzig Jahre nach der Gründung noch immer richtungsweisend. Zuletzt feierte der Hit „I’m Just A Kid“ bei TikTok sein Revival und erreichte unzählige neue Fans weltweit – ein Beweis, dass gute Musik eben kein Verfallsdatum besitzt.

In diesem Jahr veröffentlichten Simple Plan bereits „Harder Than It Looks“, ihr aktuelles Album auf dem unter anderem ein Feature mit Deryck Whibley zu finden ist. Ein Grund mehr also, für die beiden Acts gemeinsame Sache zu machen!

In sechs deutschen Städten werden die zwei Bands diesen Herbst ein Punkrockfeuerwerk der Extraklasse abliefern! Der Artist Presale beginnt am 17. Mai um 11 Uhr, der exklusive Eventim-Vorverkauf startet am 20. Mai.



KENDRICK LAMAR


Opener: Tanna Leone
Main Support: Baby Keem

LANXESS arena, Köln
30.10.2022
Einlass: 18:00 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
ab 55,00 € zzgl. Gebühren

> Tickets
> Video

KENDRICK LAMAR

Kendrick Lamar zurück auf der globalen Bühne The Big Steppers Tour 2022

Im Oktober Arenashows in Berlin, Hamburg, Stuttgart, Köln, Frankfurt und in Zürich

Support: Baby Keem und Tanna Leone