NOTHING BUT THIEVES


verlegt vom 11.11.2021! Tickets behalten ihre Gültigkeit. Support: Black Honey Opener: Kid Kapichi

Palladium, Köln
28.03.2022
Einlass: 18:30 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
30,00 € zzgl. Gebühren

> Tickets
> Download Press Kit
> Video
Termin verlegt
Foto: Jack Bridgland
Foto: Jack Bridgland

Für das Konzert gilt die 3G-Regelung:- vollständige Impfung (ab 14 Tage nach der letzten Impfung bzw. umgehend nach der Boosterimpfung) oder- Genesung (diese muss mind. 28 Tage zurückliegen und darf nicht länger als 90 Tage her sein) oder- negativen Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) bzw. negativen PCR Test (nicht älter als 48 Std.)Ebenfalls zu beachten ist die geltende Maskenpflicht: in der Warteschlange und im gesamten Veranstaltungsgebäude. Vielen Dank für euer Verständnis und eure Mithilfe und viel Spaß beim Konzert! Nachdem es seit der Veröffentlichung der letzten EP vor zwei Jahren musikalisch sehr ruhig geworden ist um Nothing But Thieves, haben die Briten aus Southend-on-Sea nun jüngst eine neue Deutschland-Tour bestätigt.Ihre Rückkehr auf die deutschen Bühnen möchten die Musiker mit ihren Fans im Oktober und November ausgiebig zelebrieren. Mit leeren Händen werden sie dafür nicht anreisen. So haben Nothing But Thieves doch kürzlich erst – in Vorausschau auf das kommende dritte Studioalbum „Moral Panic“ – die drei Singles „Is Everybody Going Crazy?“,“Real Love Song“ und „Unperson“ veröffentlicht. Das neue Album soll dann am 23. Oktober dieses Jahres folgen und den Fans zeigen, dass Conor Mason (Gesang), Joe Langridge-Brown (Gitarre), Dominic Craik (Gitarre), Philip Blake (Bass) und James Price (Schlagzeug) zurück sind.Mit 700.000 verkauften Alben und etlichen Live-Auftritten seit ihrem selbstbetitelten Debüt vor 3 Jahren haben sich Nothing But Thieves mittlerweile als moderne Rock-Band etabliert.“Real Love Song“, einer der drei neuen Songs von „Moral Panic“, verzeichnet bereits 3,5 Millionen Streams weltweit. Triumphierend, fast schon hymnisch, baut sich dieser Song um den sphärischen Gesang von Conor Mason auf und öffnet sich zu einem euphorisierenden Werk. Ähnlich fesselnd wirkt auch das zur neuen Single inszenierte Video, in welchem inmitten hypnotisierender Animationen und einer eher düsteren Selbstdarstellung der Band die Geschichte dreier Charaktere gezeigt wird, die an den falschen Orten nach Liebe suchen.Mit „Is Everybody Going Crazy?“ gelingt Nothing But Thieves der bislang größte kommerzielle Erfolg, vor allem im Radio. Acht Wochen in den Airplay-Charts bei radioeins, weltweit fast 12 Millionen Streams. Thematisch handelt es sich hierbei um einen düsteren Rocksong, der von einer zerbrochenen Zivilisation und deren Wunsch nach Flucht aus der Realität handelt.Die vergangenen Jahre waren turbulent. Und doch haben Nothing But Thieves mittlerweile eine treue Fangemeinde hinter sich, welche sich freuen wird, die Engländer im Herbst wieder hautnah erleben zu dürfen.Im Oktober und November kehren Nothing But Thieves mit ihrem neuen Werk „Moral Panic“ für fünf Konzerte zurück nach Deutschland.